Das kleine 1×1 des Mama-Universums

Als ich gestern so durch Internet surfte, fand ich auch der Facebookseite von FamilienLeben diesen tollen Text hier.
Manchmal musste ich richtig schmunzeln und deswegen möchte ich euch diesen Beitrag nicht vorenthalten 🙂

Nicht von mir geschrieben, aber trotzdem sehr lesenswert.

Willkommen im Mama-Universum!
Einige Dinge werden euch sicher bekannt vorkommen, oder (noch) nicht…

PERSONALISIERTE KLATSCH; UND MITMACHLIEDER
lernst Du spätestens im Kinderturnen kennen.
Früher hast Du die Charts rauf und runter gehört – heute hast Du den Text von so ziemlich jedem Kinderlied im Kopf.
Damit das auch so bleibt, trainierst Du wöchentlich Deine Stimmbänder im Kinderturnen und trällerst fröhlich:
„Wir klatschen für den Henri-Henri-Henri“
„Wir drehen uns für die „Eva-Eva-Eva“,
bevor Du zum Abschied einen, mit Kindern beladenen Mattenwagen, zu „Tuff Tuff Tuff die Eisenbahn“ durch die Turnhalle schiebst.

STILLKISSEN
sind die beste Erfindung der Welt für eine jede (werdende) Mama.
Du bist schwanger, drehst und wendest Dich Nacht für Nacht, aber findest einfach keine halbwegs angenehme Schlafposition mehr.
Spätestens jetzt solltest Du Dir ein Stillkissen zulegen.
Es ist Liebe auf den ersten Blick.
Du klemmst es zwischen Deine Beine, kuschelst Dich hinein und fragst Dich, wie Du Dein bisheriges Leben nur ohne ausgekommen bist.
Es ist völlig normal, wenn Dein Mann sich nun ein kleines bisschen überflüssig fühlt, weil Du nur noch „Kissen-Kuscheln“ magst.
Auch beim Stillen Deines Kindes, wofür das Stillkissen ja vordergründig konzipiert wurde, erweist es Dir treue Dienste.
Ist die Stillzeit vorbei, bedeutet das nicht, dass Du von nun an wieder ohne Stillnudel leben bzw. schlafen wirst.
Einmal Stillkissen-immer Stillkissen, die ultimative „Never-ending-Love-Story“.
Kleiner Tipp am Rande, lass Deinen Mann die „Nudel“ niemals testen, Du wirst sie nie zurück bekommen.

FEUCHTTÜCHER
sind eine wahre Allzweckwaffe und das Schweizer-Taschenmesser einer jeden Mutter.
Wickeln, Hände säubern, undefinierbare Flecken auf jeglichen Untergründen entfernen,
Staub wischen, Babykotze auffangen oder das Armaturenbrett im Auto reinigen – für all das eigenen sich unsere kleinen nassen Begleiter wunderbar und gehören somit zum absoluten „Must-Have“ einer jeden Mama.

DER/DIE ERSTE BESTE FREUND(IN) DEINES KINDES‍♀️
sollte, wenn es nach Dir ginge, am besten die Tochter/der Sohn Deiner besten Freundin sein….
Ha ha ha – nett gedacht und beneidenswert,wenn es tatsächlich so kommt.
Oft ist das aber leider reines Wunschdenken.
Spätestens im Kindergarten beginnt Dein Nachwuchs, sich seine Spielkameraden selbst auszusuchen.
So kann es schon mal passieren, dass Dich die in bunte Gewänder gehüllte Mutter, von
Horatio-Phyrineus (Jaaaaa!!!! Der heißt wirklich so und man spricht es „Horäischio-Pürineus“ aus, mein Sohn darf aber „Püri“ sagen, weil Püris Mutter immerhin einsieht, dass der Name „ein kleines bisschen schwer“ auszusprechen ist für einen Zweijährigen) um ein „Play-Date“ bittet.
Ist Dein Kind noch klein und spielt tatsächlich gerne mit Püri, wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als den Nachwuchs zu begleiten oder „Püri“ und seine Mum zu Dir einzuladen.
Was nun die bessere Wahl ist, kann man schwer voraus sagen

HELIKOPTER-ELTERN⚠️⚠️
gibt es wirklich und Du erkennst sie meist auf den ersten Blick.
Es ist völlig normal, dass Du Dir neben ihnen wie die Rabenmutter der Nation vorkommst.
Bleibe cool und zieh Dein Ding durch.
Lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden.
Es genügt völlig, wenn Du vom Kindergartenfest ein paar schöne Erinnerungsfotos schießt.
Heb Dir den professionellen Kameramann für die Hochzeit Deines Kindes auf.
EINEN Kuchen für das Schulfest zu backen reicht, die Anzahl Deiner Kuchenspenden macht Dich nicht zu einer besseren Mutter und Dein Kind nicht beliebter.
Kinder sind mit sechs Jahren durchaus in der Lage einen Freund alleine zu besuchen-da hast Du absolut recht.
Sieht das die Helikopter-Mutter anders, ist das ihr Problem – naja und auch ein bisschen Deins, wenn sie sich zum 3. Mal in der Woche an Deinen Kaffeetisch setzt und es sich um die Mutter Horatio-Phyrineus handelt

DURCHMACHEN
am Wochenende ist der Gedanke, der uns früher half, die harte Arbeitswoche zu überstehen.
Jetzt bist Du Mama und plötzlich ist alles anders.
Du willst nicht durchmachen, aber Du machst durch und das Nacht für Nacht.
Anstatt mit Alkohol hantierst Du mit Saab Simplex Tropfen gegen Blähungen.
Früher hast Du wild auf der Tanzfläche irgendeiner Disco zu Deiner Lieblingsmusik abgedanced, heute tanzt Du nachts um halb vier Stehbluse mit Deinem brüllenden Neugeboren auf dem Arm.

ELTERNABENDE⚠️⚠️
sind absolut nichts für Anfänger und schon gar nichts für schwache Nerven.
Du musst auf ALLES vorbereitet sein.
Sei auf der Hut, wenn Dir die Kindergärtnerin nett lächelnd einen Teller mit
„Celebrations-Süßigkeiten“ entgegen steckt.
Was wie eine nette Geste wirkt, ist in Wahrheit eine Handlung, getrieben von reinem Kalkül.
Ablehnen, geht nicht („wenn Sie nicht wollen, bringen Sie es doch ihrer Tochter mit…“) und wenn Du nach dem Mars, oder dem Bounty, statt nach dem Twix greifst, können die nächsten zwei Stunden, richtig unangenehm werden…
AUFGEPASST:
Ihr findet Euch durch die Wahl Eurer Süßigkeit nämlich zu Kleingruppen zusammen, in denen Ihr nun, pädagisch-wertvoll‼️ Fallbeispiele zum Thema „Kindererziehung“ bearbeiten sollt.
Warum????
Keine Ahnung
Im „alten“ Kindergarten wurde auf den Elternabenden besprochen, wer die nächste Tempobox spendet und welche Ausflüge für die Schulanfänger geplant sind.
Nach unserem Umzug aufs Land, bin ich also völlig ahnungslos zum ersten Elternabend im neuen Kiga und saß nun da….
mit meinem Bounty in der Hand…..
in der selben Gruppe wie die Mutter von
Horatio-Phyrineus….
„Wer hätt’s gedacht, wir haben also doch eine Gemeinsamkeit“, dachte ich so bei mir….
„Wir stehen beide auf Kokos…“

eure

 

Wenn du auch Teil des Mama-Universums sein möchtest, dann würden wir uns sehr über ein „gefällt mir“ auf unserer Facebookseite freuen! 🙂


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.