Ein Haustier für mein Kind

“Welches Haustier kann ich meinem Kind mit 3 Jahren zum Geburtstag schenken?“ Dies fragte eine junge Mutter auf Facebook und bekam prompt Unmengen an Antworten. Hund, Katze, Meerschweinchen, Hase, Vogel und Hamster wurden genannt. Die typischen Haustiere einfach. Ein paar Mütter erzählten auch, dass ihre Kinder Pferde und Ziegen haben, dies sind aber eher Seltenheiten. Aber es gab auch haufenweise Gegner, die meinten, ein Kind in dem Alter braucht noch kein Haustier, da sie sich ja noch nicht selbst darum kümmern können.

Froschi und unser Hund

Wir haben einen Hund, der bei meiner Mutter lebt. Jedes Mal, wenn wir sie besuchen, freut sich unser Froschi riesig. Er liebt den Wauwau und gibt ihm liebend gerne Leckerlies. Mein Kleiner weiß ganz genau, welche Lade er öffnen muss und nimmt ein Stück heraus. Unser Hund versteht es sofort und stürmt regelrecht hin. Mein Sohn hält ihm freudig das Futter hin und der Wauwau nimmt es (meist) vorsichtig. Dann will Froschi natürlich sein Hündchen streicheln, er hat ihn ja sozusagen dafür bestochen. Wenn wir nicht aufpassen würden, wäre die Lade innerhalb von zehn Minuten leer und der Hund hätte mindestens 5 kg mehr.

Leider kann unser Sohn mit dem Hund nicht richtig spielen. Unser Hund will das einfach nicht und er ist leider unberechenbar. Wenn ihm etwas nicht passt oder man sein Spielzeug nehmen will, schnappt er meist hin. Auch einen Ball schießen, sodass er ihn wieder zurückbringen kann, klappt mit ihm nicht. Er rennt mit dem Ball weg und beschützt ihn. Naja jeder Hund ist anders und unserer ist einzigartig. Ein richtiges Unikat.

Froschi bekommt ein Haustier

Vor ein paar Tagen haben wir das perfekte Haustier für unser Kind gefunden. Eigentlich hat er es sich selbst ausgesucht. Es ist grau und wenn man es streichelt miaut und schnurrt es. Ja, es ist eine Katze und sie ist schon fast 23 Jahre alt. Wie das geht? Es handelt sich um eine elektronische Stoffkatze, die ich als Kind schon hatte. Beim Kellerumräumen haben wir das Spielzeug gefunden und mein Sohn hat sich gleich verliebt in das Tier. Seitdem schleppt er es andauern mit sich rum. Sogar zum Schafen gehen hat er es schon mitgenommen.

Ernsthafte Gedanken

Der Gedanke an ein Haustier kam mir schon öfter. Nur welches Haustier wäre optimal? Hunde und Katzen leben einige Jahre, Nagetiere hingegen meist nur zwei bis drei Jahre. Kümmern muss man sich um jedes Haustier. Spontane mehrtägige Ausflüge und Urlaube sind mit Tieren auch schwer machbar. Immer braucht man jemanden, der auf die Tiere währenddessen aufpasst. Mitnehmen kann man sie leider meist nicht. Außerdem brauchen sie täglich frisches Wasser und Futter. Das bedeutet Kosten und Zeit. Auch einen an das Tier angepassten Platz benötigt es. Bei Nagetieren ist dies ein Käfig im Haus und eventuell ein Gehege im Garten. Ein Hund oder eine Katze hingegen brauchen nur ein Körbchen bzw. ein Kissen. Dafür laufen sie im gesamten Haus und im Garten frei herum.

Sobald wir im Haus wohnen und uns eingelebt haben, möchten wir uns ein Haustier zulegen. Vermutlich wird es ein kleiner süßer Hase werden.

Haustiere und Kleinkinder

Für Kinder ist es einfach toll, wenn sie mit Tieren aufwachsen. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um einen Hund, eine Katze oder einen Hasen handelt. Sie lernen den Umgang mit einem Lebewesen. Trotzdem müssen sie lernen, dass ein Tier kein Spielzeug ist. Ein Spielzeug kann man foltern, misshandeln, herumwerfen, Ohrringe stechen, Kleidung anziehen, in einen Kasten sperren usw. Mit einem lebenden Tier kann bzw. sollte man das alles nicht machen. Einerseits ist es ein Lebewesen und hat Gefühle und kann auch Schmerzen empfinden. Andererseits kann ein Tier auch gefährlich werden. Auch wenn einige Menschen in dieser Hinsicht eine andere Meinung haben, find ich, dass man ein kleines Kind und einen Hund oder eine Katze nicht unbeaufsichtigt und alleine spielen lassen kann. Es könnte etwas passieren und, wie ich schon sagte, ist ein Tier kein Spielzeug. Unter Aufsicht und gemeinsam ist es wunderschön für jedes Kind. Meist beißt ein Hund nicht einfach so zu und auch eine Katze zerkratzt einem nicht grundlos das Gesicht. Aber wenn ein Kind das Tier zu lange ärgert – bewusst oder unbewusst, gewollt oder nicht gewollt – kann es dazu kommen. Und so entstehen unter anderen folgende Schlagzeilen: „Hund biss kleines Kind tot“, „Hund biss Kind in die Wange“ oder „Bulldogge beißt Jungen ins Gesicht“. Als Elternteil muss man die Verantwortung wahr- und ernstnehmen. Sobald ein Kind und ein Tier gemeinsam spielen, muss ein Erwachsener dabei sein. Ein Kind kann die Zeichen eines Tieres, wenn es Angst hat oder es ihm zu viel wird, nicht erkennen. Die Eltern haben die Verpflichtung darauf zu achten und gegebenenfalls einzuschreiten. Solange man in der Nähe ist und ein Auge auf beide wirft, sollte nichts passieren. Man darf einfach nie vergessen, dass ein Haustier kein Babysitter ist, sondern gefährlich sein kann. Wenn man jedoch immer Acht gibt und bedenkt, dass es sich dabei um ein Lebewesen handelt, kann es wirklich wunderschön für ein Kind sein, gemeinsam mit einem Haustier aufzuwachsen.

Wie steht ihr zu diesem Thema? Wachsen eure Kinder mit einem Haustier auf?

eure

PS: Über ein „Gefällt mir“ auf unser Facebookseite würden wir uns natürlich auch sehr freuen 🙂

8 Gedanken zu „Ein Haustier für mein Kind

  1. Hallo!
    Das ist ja schade, dass euer Hund nicht mit sich spielen lässt 🙂 Wär sicher lustig für euren Kleinen.

    Wir haben 3 Kaninchen in Außenhaltung im Garten. Wenn ihr wirklich Interesse an Kaninchen habt, dann bitte immer mindestens zu 2. halten! Kaninchen sind Gruppentiere und keine Einzelgänger 🙂

    Wir haben für unsere 3 eine Gartenhütte aus Holz gekauft (ca. 5qm) und ein rundherum geschütztes Freigehege drangebaut. Das kann ich – wenn man den Platz dafür hat – absolut empfehlen. So sind sie nachts vor Mardern&Co geschützt und die Kinder (und wir Erwachsenen) haben genug Platz wenn wir bei ihnen sind.

    diebrain.de kann ich euch da zum genaueren Nachlesen empfehlen 🙂

    Liebe Grüße,
    Julie von julies-blog.at

    • Hallo Julie!
      Danke für deinen Kommentar.
      Ja, es ist wirklich schade, deshalb haben wir uns für ein eigenes Haustier entschieden. Natürlich nehmen wir mindestens zwei Kaninchen 😉 Vermutlich ein Pärchen. Wir werden sie auch draußen im Garten halten. In unsere Gartenhütte werden wir ein kleines Loch schneiden und einen kleinen Bereich innen für die Häschen abzäunen. Wie groß das Freigehege wird, wissen wir noch nicht. Aber bestimmt nicht zu klein. 🙂 Ob wir sie das gesamte Jahr über draußen halten werden, wissen wir auch noch nicht so recht. Aber das werden wir dann sehen, wenn es soweit ist. 🙂
      LG Melissa

      • Hey Melissa!

        Wir haben NHD-Zwergwidder. Die werden superzahm und schauen sehr putzig aus 🙂 Vielleicht sind die ja auch was für euch! Meine kleine 2-jährige Tochter ist der festen Überzeugung, dass das 3 kleine Hunde sind. Wahrscheinlich, weil sie sich genauso verhalten :))

        Liebe Grüße,
        Julie

        • Hallo Julie!
          Zwergwidder klingt interessant. Aber brauchen die nicht viel Platz und eine große Hütte?
          Liebe Grüße,
          Melissa

  2. Hallo Melissa,
    wir hatten die gleiche Situation letztes Jahr. Unsere Katze will mit den Kindern nicht spielen, sie ist auch schon zu alt dafür, aber die Kinder wollten eben trotzdem ein eigenes Haustier.
    Wir haben alles durchgespielt. Hamster, Meerschweinchen, Kanninchen,… und haben uns schlußendlich einfach noch eine Katze dazu geholt. Bei allem anderen hatte ich bedenken, dass es als Lebendfutter endet.

    Das klappt jetzt auch ganz gut und die Kinder kümmern sich auch gerne darum.
    Ich hab zu unserer Suche auch geschrieben. Vielleicht hast du ja Lust zu lesen 🙂
    http://www.kidsandcats.de/kinder-und-haustiere-von-meerschweinchen-und-goldfischen/

    viele liebe Grüße und ich bin gespannt auf die Kaninchen!

    • Hallo Carola!

      Danke für deinen netten Kommentar! 🙂
      Ja es ist sehr schwer, das richtige Tier für die Kinder bzw. für die Familie zu finden. Da wir nun schon einen Hund haben, der aber bei meiner Mama wohnt, möchten wir nicht noch einen Hund haben. Eine Katze mag mein Mann nicht wirklich. Aber ein Kaninchen würde uns allen gefallen und deshalb haben wir uns dafür entschieden. Vielleicht nehmen wir uns auch ein oder zwei Kaninchen und Meerschweinchen dazu. Aber das wird sich alles ergeben, wenn es so weit ist.
      Dein Beitrag zu diesem Thema ist auch sehr interessant und richtig schön geschrieben. 🙂

      Liebe Grüße
      Melissa

  3. Das Thema kommt bei uns gerade auch öfter auf. Mein Mann und ich wären ja eigentlich für einen Hund. Da wir aber beide berufstätig sind, und der Hund somit viel Zeit alleine verbringen müsste … ich weiß nicht. Mein Mann könnte ihn zwar mit in die Arbeit nehmen, aber sollte da mal ein neuer Kollege dazustossen, der allergisch ist oder schlichtweg Angst hat vor Hunden, was dann?
    Auf Katzenhaare reagiert mein Mann allergisch. Und ich bin jetzt nicht wirklich der große Katzenfreund. Mir würden Kaninchen gefallen. Ich würde die auch draußen halten wollen. Aber da hat neulich mein Mann ein Veto eingelegt.
    Hamster fallen raus, weil nachtaktiv. Meerschweinchen … joar. Mit Fischen kann man nicht kuscheln. Wasserschildkröten fände ich ganz toll (hatte ich schon mal), ist aber halt auch nix zum Kuscheln.
    Es ist gerade ein bisserl verzwickt. Einerseits wollen wir, dass unsere Kinder (knapp 4 und 5) mit Haustieren aufwachsen, aber bis jetzt ist uns noch nichts eingefallen, was wirklich passen würde.
    LG. Tina

    • Hallo Tina!
      Danke für deinen Kommentar.
      Ja, es ist sehr schwierig das passende Haustier zu finden. Was spricht gegen Kaninchen? Habt ihr keinen Garten? Wir möchten uns Kaninchen zulegen und diese in einer Gartenhütte mit Freigehege halten – das ganze Jahr über.
      Als Kind hatte ich auch Kaninchen und Meerschweinchen. Diese waren in einem Käfig in der Wohnung, durften aber jeden Tag in der gesamten Wohnung herumhoppeln. Der Nachteil daran war jedoch, dass vor allem die Meerschweinchen nicht stubenrein waren….
      LG Melissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.