Rezension: Ein Millionär zum Entlieben

Das Buch

Verlag: BookRix
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenzahl: 217
empfohlenes Alter: 16
zu kaufen: Amazon und Thalia

 

Die Autorin

Maren C. Jones schreibt moderne Liebesromane. Manchmal verirrt sie sich auch ins Genre Fantasy oder Science Fiction.

 

Der erste Satz

„Versuch´s einfach mal!“, hatte Lisbeth, Rosalies beste Freundin, gesagt.

 

Inhalt

Rosalies finanzielle Lage sieht nicht gerade rosig aus. Sie kommt jedes Monat gerade mal so über die Runden. Aus diesem Grund schläft ihr ihre beste Freundin Lisbeth vor, sich bei einer Online-Partnerböse anzumelden und sich einen Millionär zu angeln. Obwohl sie eigentlich überhaupt nicht will, tut sie es und lernt prompt den Millionär und Game-Entwickler Tomas kennen. Anfangs scheint er eher ein Macho und Aufreißer zu sein. Außerdem ist er äußerst merkwürdig und oft weiß Rosalie nicht, was sie von ihm halten soll. Er lädt sie nach Las Vegas ein. Doch dieser Trip verändert alles, denn plötzlich sind die beiden verheiratet und keiner weiß, wie es weitergehen soll.

 

Meine Meinung

Gekauft habe ich das Buch eigentlich vor allem wegen dem tollen Cover, das mich sofort angesprochen hat und fand es auch toll, dass die Geschichte vor allem in Wien und Wiener Neustadt spielte.

Ich konnte mich in Rosalie von Anfang an hineinversetzen. Sie ist eine hübsche Frau, die noch nicht den richtigen Mann getroffen hat langsam verzweifelt. Ihr Verhalten Tomas gegenüber konnte ich (fast) immer nachvollziehen und fand ihre Reaktionen meist auch passend. Sie haderte oft mit sich selbst, da sie nie genau weiß, wer Tomas nun tatsächlich ist und was genau er von ihr will, oder auch nicht. Immer wieder macht sie einen Schritt auf ihn zu und wird wieder enttäuscht.

Tomas Verhalten habe ich sehr oft nicht verstanden. Vor allem wenn es um Anja, seine Exfreundin, ging. Auch Rosalie gegenüber verhielt er sich sehr oft falsch. Trotzdem waren seine Handlungen und seine Gedanken logisch und in gewisser Wiese auch nachvollziehbar.

Die Geschichte war sehr leicht und flüssig zu lesen. Es kamen lustige, romantische, erotische und auch dramatische Szenen vor. Eine spritzige und witzige Liebesgeschichte mit Spannung bis zum Schluss.

 

Fazit

Für zwischendurch ist das Buch wirklich zu empfehlen. Obwohl es eigentlich nicht mein Genre ist, habe ich es innerhalb von nur zwei Tagen durchgelesen und muss sagen, es ist wirklich toll!

 

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne.

eure

Falls euch dieser Beitrag gefallen hat, dann hinterlass uns doch bitte einen Kommentar oder ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebookseite!


Rezension: Die Unwandelbaren 1 – Pharos

Rezension: Rubinsplitter 1 + 2

Bild: lovelybooks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.