Knuspriges Hühnerfleisch süß-sauer

Lust auf asiatisch? Wie wäre es mit knusprigen Hühnerfleisch süß-sauer?
Hier habe ich ein sehr einfaches Rezept zum Nachkochen für euch; mit Schmeckt-wie-beim-Chinesen-Garantie!

Zutaten (für 2 Personen)

2 Hühnerfilets
2 EL Mehl
2 EL Maisstärke
2 EL Sojasoße
4 Tropfen Sesamöl
3 EL Wasser
1 EL Sherry (oder 1 EL Wasser noch dazu, wenn man keinen Alkohol verwenden will)
1 TL ÖL
1/2 TL Backpulver
1/4 L  Öl (zum Frittieren)

 

Für die Soße:

5 große Scheiben Ananas (aus der Dose) – in schöne Stücke schneiden
150 ml Ananassaft (aus der Dose)
1 große Karotte (in dünne Scheiben geschnitten)
2 El Essig (Apfelessig oder Hesperidenessig)
3 EL brauner Zucker
1 TL frischer Ingwer (in kleine Würfel geschnitten)
1 Zehe Knoblauch (in kleine Würfel geschnitten)
2 Jungzwiebel (das weisse in kleine Stücke geschnitten)
1 EL Sojasoße
1 gestrichener EL Ketchup
1 TL Tomatenmark
etwas Sambal Oelek
120 ml Hühnersuppe oder Rindssuppe
1 TL Maizena in Wasser aufgelöst
Öl

 

Aus dem Mehl, der Maisstärke, Wasser, Öl, Backpulver, Sojasoße, Sesamöl und Sherry eine cremige Marinade anrühren. Das Hühnerfleisch in längliche mind. 1 cm dicke Streifen schneiden und durch die Marinade ziehen und darin liegen lassen. Das Ganze sollte mind. eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen.

 

Den Jungzwiebel, Knoblauch, Ingwer und die Karottenscheiben in etwas Maiskeimöl anbraten. Den braunen Zucker hinzufügen und schmelzen lassen. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten lassen. Mit Essig ablöschen. Alles mit Suppe und Ananassaft aufgießen. Die Ananasstücke hinzufügen, mit etwas Sojasoße, Ketchup und Salz würzen und einkochen lassen. Bei Bedarf noch etwas Ananassaft oder Suppe nachgießen. Man kann dann noch mit  etwas Sambal Oelek würzen. Ganz zum Schluss etwas in Wasser aufgelöste Maisstärke in die Soße rühren, damit sie die richtige Bindung bekommt.

Öl in einem Topf erhitzen (so viel Öl, dass die Hühnerstücke schwimmen können) und die marinierten Hühnerstücke darin schwimmend ausbacken. Ab und zu legen sie sich leicht an, dann nur kurz lösen und schon schwimmen sie wieder!

 

Dazu passt Reis als Beilage.
Guten Appetit!

 

eure

PS: Über ein „Gefällt mir“ auf unser Facebookseite würden wir uns natürlich auch sehr freuen!

Dieses Rezept erschien ursprünglich auf binekocht.at


Beiträge, die dich auch interessieren könnten:

Altwiener Backhendl

Ofen-Cordon-Bleu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.