Rezension: Mondprinzessin

Heute möchte ich euch ein wirklich tolles, spannendes, aber auch trauriges Buch vorstellen.

Das Buch

Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
Seitenzahl: 256 Seiten
empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
zu kaufen: Amazon oder Thalia

 

Die AutorinBildergebnis für Ava Reed

Sabrina schreibt unter dem Pseudonym Ava Reed und lebt gemeinsam mit ihrem Freund in Frankfurt am Main, wo sie ihr Lehramtsexamen machte. In ihrer Freizeit liest sie gerne Bücher, fotografiert und zeichnet. Außerdem betreibt sie einen eigenen Blog, auf dem sie Rezensionen ihrer gelesenen Bücher veröffentlicht. Mit „Spiegelsplitter“ verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten.

 

 

Der erste Satz

Seit Anbeginn der Zeit waren Erde und Mond Freunde.

 

Inhalt

Lynn lebt seit ihrer Geburt in einem Waisenhaus, in dem sie nur gemobbt wird. Sie hat niemanden, weder eine Familie noch Freunde. Traurig zählt sie schon die Tage, bis sie endlich frei ist und weggehen kann. Ihr nächtlicher Rückzugsort ist das Dach des Waisenhauses, denn sie fühlt sich zu den Sternen und dem Mond hingezogen. An ihrem 17. Geburtstag fängt plötzlich ihr Unterarm zu leuchten und zu schmerzen an. Mit allen Mitteln versucht sie ihren leuchtenden Arm zu verstecken. Nur Stunden später wird sie von zwei Männern angegriffen. Anfangs kann sie sich noch mit ihrem Langstock verteidigen, doch dann geht sie zu Boden. Unverhofft kommt ein Retter in Not und verteidigt sie. Er heißt Juri, ist ein Mondkrieger und erzählt Lynn, dass sie die Mondprinzessin ist, die vor über 16 Jahren entführt wurde. Obwohl Lynn einen Prinzen heiraten muss, verlieben sich Lynn und Juri ineinander…

 

Meine Meinung

Der Schreibstiel ist hervorragend, leicht verständlich und flüssig zu lesen. Schon nach wenigen Seiten war ich in das Buch vertieft und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Lynns und Juris Sicht erzählt, wobei Lynns Perspektive den Hauptteil des Buches ausmacht. Jedes Kapitel beginnt mit einem kurzen Zitat bzw. Spruch, welches schon auf den Inhalt des Kapitels hinweist.

Die Protagonisten sind gut beschrieben und man schließt vor allem Lynn, Juri und Tia sofort ins Herz.
Lynn, die Hauptperson, ist eine freche, ehrliche und auch etwas nervöse 17-Jährige, die ganz und gar nicht prinzessinnenhaft ist. Sie liebt es mit ihrem Langstock zu kämpfen, hasst Kleider und benimmt sich überhaupt nicht wie eine Prinzessin.
Tia ist der Schutzgeist von Lynn. Sie ist eine Waschbärdame und einfach zuckersüß.
Juri ist ein Mondkrieger und Lynns Freund und Beschützer. Er rettet sie und erklärt ihr sehr viel, über sich selbst und das Leben am Mond. Im Laufe der Geschichte entwickeln die beiden Gefühle füreinander, was jedoch nicht sein darf. Lynn muss einen Prinzen heiraten, um ihre Eltern und sich selbst zu beschützen und Juri ist keiner. Hier hätte ich mir gewünscht, dass die Liebe zwischen den beiden genauer, tiefer und mehr beschrieben wird.

Gut fand ich auch, dass man bei manchen Personen nicht genau wusste, ob sie nun gut oder böse sind. Vor allem bei zwei Charakter war ich mir bis zuletzt sehr unsicher. Trotzdem hätte ich mir vor allem bei einigen Nebencharakter mehr Hintergrundinformationen und Details gewünscht.

Die Mondlandschaft und der Palast werden gut beschrieben und man kann sich alles gut vorstellen. Jedoch hätte die Autorin den Mond und auch die anderen Planeten genauer ausmalen können. Was essen die Menschen auf dem Mond? Gibt es Spezialitäten? Wie sieht es mit den technischen Entwicklungen und dem Transport zwischen den Planeten aus? Viele Fragen blieben offen, auf die ich mir eine Antwort gewünscht hätte.

Auch wenn die Geschichte wirklich sehr spannend war, verlief sie mir in manchen Situationen zu schnell. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass das Buch nur 254 Seiten hat.Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass man über einige Sachen mehr erfährt. Die Autorin hätte locker zwei oder gar drei Bücher über diese Geschichte schreiben können. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung, zum Beispiel über den neuen König und seine Familie oder eine Art Vorgeschichte über das Kennenlernen Lynns Eltern.

Das Ende war für mich hingegen sehr überraschend und traurig. Ich hätte mit diesen Ereignissen einfach nicht gerechnet. Aber genau deshalb liebe ich dieses Buch.

 

Fazit

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Es ist eine schöne, leicht romantische und auch witzige Geschichte, welche einen sofort in den Bann zieht. Als ich zu lesen begann konnte ich gar nicht mehr aufhören. Ich habe das Buch innerhalb von nur zwei Tagen ausgelesen und muss sagen, ich liebe es!

 

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne.

eure

 

Falls euch dieser Beitrag gefallen hat, dann hinterlass uns doch bitte einen Kommentar oder ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebookseite!


Rezension: Schafkopf


Rezension: Göttlich Trilogie

Bild: Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.