Rezension: Rubinsplitter 1 + 2

Der Sammelband

Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenzahl: 530 Seiten
Band: 1 + 2
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
zu kaufen: Amazon und Thalia 

 

Reihenfolge

Teil 1: Funkenschlag
Teil 2: Tränenspur
Teil 3: erscheint hoffentlich bald

 

Die AutorinJulia Dessalles

Julia Dessalles wurde 1981 geboren, studierte Medizin und arbeitete anschließend als Kinderärztin auf einer Intensivstation. Nebenbei Sang sie in einer Rockband. Schon als Kinderärztin erzählte sie gerne Geschichten. Seit ihre beiden Kinder auf der Welt sind, hat sie sich dem Schreiben gewidmet. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und einem Islandpferd in Frankreich.

 

Das erste Buch

Name: Rubinsplitter: Funkenschlag
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
Band: 1
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

 

Der erste Satz

„Raus!“ Die Stimme der Königin bebte vor unterdrücktem Zorn.

 

Das zweite Buch

Name: Rubinsplitter: Tränenspur
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
Band: 2
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

 

Der erste Satz

„Wo zum Teufel warst du?“

 

Inhalt

Die unscheinbare und schüchterne Ruby leidet nicht nur unter einer Sozialangst, sondern auch unter ihren boshaften und gemeinen Eltern. Vor allem ihre Mutter schadet ihrem Selbstwertgefühl immer wieder. Ja, Ruby ist nicht gerade schlank und schön ist sie mit ihren rostbraunen Locken auch nicht. Eines Tages trifft sie auf eine alte Dame und zwei Rocker und landet prompt in einer anderen Welt, in Salvya. Dort erfährt sie, dass ihre Mutter Yrsa die Königin des Landes ist und sie die Prinzessin. Außerdem soll sie die Prophezeite sein und das Land vor ihrer bösen Tante Thyra retten. Gemeinsam mit den beiden Rockern Kai und Ali stürzt sie sich in ein Abenteuer, das ihr mehr als nur einmal fast das Leben kostet.

 

Meine Meinung

Als ich das Buchcover sah, musste ich es einfach kaufen. Es schreit: „Lies mich!“ Ohne den Klappentext zu lesen landete es schon in meinem Warenkorb, nur wegen des tollen Covers! Zum Glück habe ich diesen sehr schnellen Spontankauf nicht bereut. Ganz im Gegenteil! Ich habe mich schon nach wenigen Seiten in dieses Buch und in die Protagonisten verliebt! Der Schreibstiel ist angenehm und flüssig zu lesen, sodass man in die Geschichte richtig eintauchen und alles um sich herum vergessen kann. Schon von Anfang an wurde Spannung erzeugt, welche bis zum letzten Wort anhielt. Selten habe ich ein Buch gelesen, welches mit so viel Herzblut und Fantasie geschrieben wurde.

Salvya ist eine magische Welt voller neuer Wesen. Feen, Kobolde oder gar Vampire sucht man vergeblich. Die Autorin hat ganz neue und außergewöhnliche Wesen erschaffen. So kommen Knorpelknackser, Trapper und Lauschlärchen vor, von denen ich noch nie gehört habe. Interessant ist auch der Stein Oma Käthe (natürlich heißt er anders, nur merkt sich Ruby den anderen Namen nicht wirklich und nennt den Stein immer so :)). Durch die bildlichen und detailgenauen Beschreibungen konnte ich mir sowohl die Wesen als auch Salvya selbst gut vorstellen.

Die Protagonistin Rosa bzw. Ruby ist auf der Erde ein unscheinbares Mauerblümchen und in Salvy entwickelt sie sich zu einer starken, taffen und witzigen jungen Frau. Anfangs konnte ich ihre Handlungen und Gedanken oft nicht nachvollziehen, da sie sich so gegen ihr Schicksal sträubte. Sie war in einer fremden Welt mit außergewöhnlichen Wesen und glaubt ihren beiden Begleitern trotzdem nicht, dass sie eine von ihnen ist. Wieso? Aber zum Glück versteht sie irgendwann endlich, dass sie auch magische Kräfte hat und nutzt sie endlich für ihre Mission. Von da an mochte ich Ruby gleich viel mehr. Doch am Anfang des zweiten Buches war sie wieder auf der Erde. Aus irgendeinem Grund spricht sie nicht mit ihren Eltern über die magische Welt, sondern verfällt wieder in ihr altes Muster und lässt sich unterdrücken und verunsichern.

Hier komme ich auch gleich auf ihre Eltern zu sprechen. Im Laufe der Geschichte erfährt man, warum ihre Eltern so gemein zu ihrer Tochter sind. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso sie SO gemein zu ihr sein müssen. Vor allem ihre Mutter ist in dem Punkt extrem. Auch wenn ich mein Kind nur beschützen will, muss ich ihm doch zeigen, dass ich es liebe! Rosa hat sich nie geliebt gefühlt und das finde ich ganz schrecklich. Als ihre Mutter Königin Yrsa im Schloss in Salvya ankommt, dachte ich, dass sie nun endlich netter und liebevoller zu ihrer Tochter ist. Leider nein. Sie behandelt sie noch immer von oben herab. Warum? Das wird sich hoffentlich in Teil 3 auflösen.

Mein Lieblingscharakter ist Kai. Er ist sehr rebellisch, frech, wild und oft auch kindisch. Oft verzweifelte ich an ihm, da er teilweise richtig anstrengend war. Ein falsches Wort von Ruby und er schmollt oder brüllt herum. Anfangs war er immer richtig gemein ihr gegenüber. Erst ab der Mitte des Buches erkennt man, dass er Gefühle für sie hat, die er jedoch nicht haben darf. Auch dies ist ein großes Geheimnis, welches erst am Ende aufgelöst wird.

Im Laufe der Geschichte stößt man immer wieder auf Geheimnisse, die oft unlogisch wirken. Doch mit der Zeit erfährt man immer mehr Hintergrundinformationen, sodass sich alles auflöst und man immer wieder ein „Aha-Erlebnis“ hat.

Das Schlimmste am ganzen Buch ist das Ende. Der zweite Teil hört einfach so auf! Ich war aufgelöst, hatte Tränen in den Augen und war außer Atem. Meine Gedanken kreisten und ich war sprachlos. Das war es? So kann das Buch doch nicht aufhören! Wie geht es weiter? Sofort schrieb ich Julia Dessalles. Ich wollte wissen, wie es weiter geht und wann der dritte Teil endlich veröffentlicht wird. Leider muss ich noch ein paar Monate warten. Ob ich das aushalte? Ich hoffe….

 

Fazit

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Ich liebe die Geschichte um Ruby und Kai. Auch wenn die ersten paar Seiten vielleicht anstrengend zu lesen sind und ich schon von einigen gehört habe, dass sie das Buch nach wenigen Seiten auf die Seite gelegt haben…. Bitte haltet durch! Ihr werdet es nicht bereuen!

Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne.

eure

Falls euch dieser Beitrag gefallen hat, dann hinterlass uns doch bitte einen Kommentar oder ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebookseite!


Rezension: Ein Käfig aus Rache und Blut

 

Rezension: Die Mondprinzessin

Bild: Amazon 

Drachenmond Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.