Soll man den Eltern wirklich gratulieren?

 

Vorhin sah ich einen Beitrag auf Facebook in einer Gruppe f√ľr Schwangere und Eltern.

„Ich will mich auch endlich mal vorstellen… Ich bin Isabelle, 15 Jahre alt und mit meinem 1. Kind schwanger – 30. Woche. Es wird ein Junge. ūüôā „

Komisch fand ich nur, dass die Kommentarfunktion geschlossen war. Deshalb las ich mir die Kommentare durch und war entsetzt. Nach ungefähr zehn Gratulationen (manche von ihnen in einer ähnlichen Situation) kamen die ersten gemeinen Posts.

„*Kopfsch√ľttel*¬† Herzlichen Gl√ľckwunsch“

„Selbst noch ein Kind, aber ein Kind bekommen.“

„Soll man da jetzt wirklich gratulieren?“

„In dem Alter dachte ich noch nicht ans Schwanger werden.

Solche Kommentare gab es leider zu gen√ľge.

Ist sie noch (zu) jung?

Definitiv JA! In dem Alter sollte niemand ein Kind bekommen. Mit 15 Jahren ist man noch fast ein Kind und sollte erst seine Ausbildung abschließen und etwas Geld verdienen.

War das geplant?

Vermutlich nicht. Wer plant schon mit 15 Jahren schwanger zu werden? So etwas passiert manchmal einfach. Auch Verh√ľtungsmethoden k√∂nnen versagen, denn keine ist zu 100% sicher. Immer gibt es ein gewisses Risiko doch schwanger zu werden. Umsonst gibt es keine Pillen-Kinder, Spiral-Kinder oder Kondom-Kinder.

Soll man da wirklich gratulieren?

Auch hier ein eindeutiges JA! Denn auch wenn sie noch sehr jung ist, vielleicht sogar noch zu jung, ist sie schwanger. Und da sie sich f√ľr das Kind entschieden hat, bedeutet das, dass sie Mama wird und dies ist immer ein Grund zum Gratulieren.

Hatte sie Alternativen?

Ja. Sie hätte ihr Baby abtreiben lassen können. Aber was wäre dann?

  1. Sie h√§tte ihr Kind abgetrieben. (Manche w√ľrden sagen: Sie h√§tte es get√∂tet. –> Dies finde ich aber sehr hart. Denn ein Baby abzutreiben ist f√ľr eine Frau schwer genug und grundlos macht das sowieso keine.)
  2. Das schlechte Gewissen/Die Schuldgef√ľhle w√ľrden sie vermutlich sehr lange (ewig?) plagen.
  3. H√§tte sie gepostet, dass sie 15 Jahre alt ist und ihr Kind abgetrieben hat, g√§be es eine √§hnliche Diskussion. „Wie kannst¬†du es wagen dein Kind abzutreiben?“ „Spa√ü haben, aber keine Verantwortung √ľbernehmen wollen“…

Sie hat sich aber f√ľr ihr Baby entscheiden, auch wenn sie noch sehr jung ist. So hat ihr Kind die Chance zu leben und erwachsen zu werden. Auch wenn es nicht geplant war und die beiden noch sehr jung sind, k√∂nnen sie trotzdem sehr gute Eltern werden. Es gibt genug sehr junge Eltern, die sich ausgezeichnet um ihre Kinder k√ľmmern. Um eine gute Mutter oder ein guter Vater zu sein muss man nicht ein gewisses Alter erreicht haben, sondern es geht um viel mehr. Verst√§ndnis f√ľr den Partner und das Kind, Vernunft, Geduld, F√ľrsorge,…

Was Kinder wirklich brauchen

Nat√ľrlich ist es besser, wenn die Eltern eine Ausbildung, einen Job und eine eigene Wohnung/ein Haus haben. Aber wirklich brauchen tut ein Kind ganz andere Sachen. Liebe ist das Wichtigste und die kann ihm theoretisch jede Mutter und jeder Vater schenken. Auch gemeinsame Zeit, K√∂rperkontakt, Verst√§ndnis, ein offenes Ohr, freie Entfaltung, Unterst√ľtzung und Grenzen in Ma√üen sind wichtig f√ľr ein gl√ľckliches Kind. Und dies alles kann ihm sowohl eine Mutter mit 15 Jahren als auch eine mit 40 Jahren geben.

Es kommt alles auf das WIE an. WIE k√ľmmern sich die Eltern um ihr Kind? WIE sehr lieben die Eltern ihr Kind? WIE gehen sie miteinander um?

eure

Falls euch dieser Beitrag¬†gefallen hat, dann hinterlass uns doch bitte einen Kommentar oder ein ‚ÄěGef√§llt mir‚Äú auf unserer¬†Facebookseite!

Bild: Tiny Toes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.